Tarifvertrag leiharbeit

Tarifvertrag leiharbeit

Das Unternehmen gewährt die staatliche Rente für nicht erwerbstätige Rentner, die zehn oder mehr Jahre im PJSC TATNEFT-System gearbeitet haben und vor der Gründung des nationalen nichtstaatlichen Pensionsfonds in den Ruhestand versetzt wurden, vierteljährlich. In den Abteilungen von PJSC TATNEFT, die zusammen mit der Verwaltung und dem Gewerkschaftsausschuss die Ruheständler kontinuierlich unterstützen, gibt es Veteranenräte, die in den Abteilungen der PJSC TATNEFT tätig sind. Falls erforderlich, zahlt das Unternehmen die Rentner für medizinische Behandlung, Operationen, Sanatorium und Resort-Rehabilitation, hilft bei der Reparatur von Wohnungen, den Austausch von Haushaltsgeräten. Es wurden Vereinbarungen über den Übergang von Überstunden in zusätzliche Arbeit getroffen, was bedeutet, dass Arbeitnehmer, die am 1. Juli 2021 in eine Zusätzliche Arbeit überführt werden, eine Gehaltserhöhung erhalten, die auf den durchschnittlichen Überstunden basiert, die sie in den letzten zwei Jahren geleistet haben. Dasselbe gilt für Arbeitnehmer, die von einer normalen Beschäftigung in eine Arbeitsvergütung übergegangen sind. Mitarbeiter, die sich nicht in der Endphase befinden, behalten ihre Dienstalterserhöhungen bis zum Erreichen der Endphase. Es geht also darum, den Einzelnen zu entschädigen, da es sich bei dem Übergang um eine kostenneutrale Korrektur handelt. Neues Lohn- und ArbeitszeitsystemDas auf Dienstalter basierende Rahmen- und Skalensystem existiert nicht mehr.

Es wurde ein Mindestlohn von 25.000 DKK ohne Rente und drei darüber liegende Unterscheidungen eingeführt. Eine Unterscheidung bei DKK 53.000 ohne Rente für die Arbeitsvergütung, eine Unterscheidung bei 70.000 DKK für vertragliche Beschäftigung und eine Unterscheidung von bis zu 75.000 DKK für Beiträge zum Finanzkompetenzfonds und bildungsstipendium. Alle Beträge sind Monatsgehälter. Niemand wird seine Gehälter kürzen lassen, und es gibt keine Benotungssätze. Es wurden Übergangsbestimmungen vereinbart, d. h. Stellen Sie sicher, dass Sie die Gehaltserwartung, die Sie haben, nicht verlieren, wenn Sie sich nicht in der Endphase befinden. Die Beschränkung des Einsatzes von TAW bei Streiks erfolgt in einigen anderen Ländern durch Tarifvertrag. In Dänemark sehen einige Tarifverträge im TAW-Sektor vor, dass die Mitgliedsunternehmen unter den Umständen eines Streiks keine Arbeit aufnehmen dürfen.

In der Vereinbarung über den TAW-Sektor in Luxemburg (Artikel 14.3) heißt es auch, dass Agenturen keine Leiharbeitnehmer für Verwenderunternehmen zur Verfügung stellen werden, um Streikende zu ersetzen. In norwegischen Tarifverträgen gibt es strenge Vorschriften für die Ablösung streikender Arbeitnehmer. Diese Begriffe gelten generisch und nicht für bestimmte Kategorien von Arbeitskräften wie TAW. Ein solches Verbot gilt auch in Schweden im Rahmen des Tarifvertrags für Arbeiter. Die Vereinbarung über Angestellte und Akademiker hat keine solchen Regelungen, aber Gewerkschaftsvertreter erklären, dass sie sich mit Agenturfirmen gegenseitig darauf verständigen, dass sie keine Arbeitskräfte an Streikbeteiligte vermieten sollten. In Finnland heißt es im Verhaltenskodex des Arbeitgeberverbandes HPL: “Aufgrund der internationalen Praxis dürfen Agenturen kein Personal für ein Unternehmen einstellen, in dem rechtliche Arbeitskampfmaßnahmen stattfinden, es sei denn, die Konfliktparteien stimmen der Einstellung von Personal zu”. In Litauen gibt es nur wenige Tarifverträge auf Unternehmensebene, die sich auf Leiharbeit beziehen, z. B.

die Vereinbarung über den Lebensmittelsektor. Diese verbieten den Einsatz von TAW als Ersatz für streikende oder entlassene Arbeitnehmer.